Kontakt

Wir sind täglich von 06:00 Uhr - 22:00 Uhr
für Sie erreichbar.

06181 7074 089 06181 7074 092

Täglich 06:00 Uhr - 22:00 Uhr

06181 7074 044 Zum Kontaktformular
Herzlich willkommen im eteleon Chat.

Gerne helfen wir Ihnen persönlich weiter.
Bitte wählen Sie zunächst Ihr Anliegen:

Kundenservice

Bei Fragen zu Ihrem Vertrag nutzen Sie bitte den Chat in Ihrer persönlichen Servicewelt. Aus Datenschutzgründen benötigen wir hierfür Ihre Anmeldung unter https://mein.eteleon.de/

06181 7074 089

Kontakt

Wir sind täglich von

06:00 Uhr - 22:00 Uhr

für Sie erreichbar.

Sehr gut
4.61/5.00

Handyverträge ohne Mindestlaufzeit

Der klassische Mobilfunkmarkt sah besonders in seinen Anfangszeiten relativ starre Handyverträge vor. Wer eine solche Nutzungsvereinbarung unterschrieb, der war für einen gewissen Zeitraum an einen bestimmten Handytarif gebunden und damit sehr unflexibel. Normalerweise liefen die Handyverträge zwei Jahre. Doch solche Verträge kommen immer mehr aus der Mode. Beliebter bei den Nutzern werden dagegen Handyverträge ohne Mindestlaufzeit.

Unsere Tarifempfehlung
Nationaler Spar-Tarif

3 GB LTE-Highspeed
mit Allnet-Flat

Nur7,49€ mtl.
Zum Angebot

Handyverträge ohne Mindestlaufzeit: Was heißt das eigentlich?

Im Prinzip trug ein Handyvertrag nie ein Ablaufdatum, sondern kannte immer nur Mindestlaufzeiten. Die klassischen Verträge mit einer Dauer von zwei Jahren endeten nicht automatisch, sondern verlängerten sich um einen bestimmten Zeitraum, wenn sie nicht gekündigt wurden. Dies bedeutete, man konnte frühestens nach zwei Jahren aussteigen und musste rechtzeitig an die Kündigung denken. Diese zwei Jahre waren also die Mindestlaufzeit.

Modernere Handyverträge ohne Mindestlaufzeit verzichten meistens auf eine solche Spanne, es sei denn, sie bieten in Kombination mit den Handytarifen beispielsweise ein Handy kostenlos an. In diesen Fällen ist es oft kostengünstiger, Handyverträge mit Laufzeit abzuschließen.

Bei Handyverträgen ohne Laufzeit hingegen kann man jederzeit aussteigen. Faktisch kündigt der Kunde zum Folgemonat, weil er meistens monatlich seine Rechnungen begleicht, wenn er keine Komfortaufladung hat. Obwohl es keine Mindestlaufzeit gibt, haben solche Verträge also meistens eine Kündigungsfrist, die vier Wochen beträgt. Würde diese Frist länger andauern, zum Beispiel drei Monate, könnte man hingegen von einer Mindestlaufzeit sprechen. Bis zu vier Wochen spricht man also meistens von einer Kündigungsfrist, alles darüber ist eine Laufzeit.

Handyverträge ohne Mindestlaufzeit: Für den Kunden oft günstiger

Viele Kunden fragen sich, wie solche Tarifangebote möglich sind, denn im Prinzip verlieren die betreffenden Anbieter ihre Kunden, sobald ein besseres Angebot kommt. Dies kann tatsächlich so sein, trotzdem sind Verträge ohne Mindestlaufzeit eine gute Option. Zum Beispiel bei Discount-Marken wie winSIM. Hier sind die Preise so günstig und die Konditionen so kundenfreundlich, dass niemand schnell wechseln möchte, der diesen tollen und günstigen Handytarif entdeckt hat. Der ist zudem monatlich kündbar und bietet damit genau die Flexibilität, die sich jeder Kunde wünscht.

Solche super günstigen Handyverträge ohne Mindestlaufzeit oder auch mit einmonatiger Laufzeit lohnen sich einfach immer.